Nicht immer ist eine direkte Behandlung am Klient oder Kind erforderlich, damit die Herausforderungen im Alltag reduziert werden können. Manchmal sind es auch die Angehörigen, Eltern, Lehrer, Erzieher o.ä. die die Schwierigkeiten erleben. Plötzliche Schicksalsschläge, Unfälle, Krankheiten und Diagnosen können die Ursache sein. An dieser Stelle können Aufklärungs- und Beratungsarbeit hilfreich sein.

Folgende Beratungsmöglichkeiten können zum Einsatz kommen:

  • Hilfsmittel im häuslichen Umfeld
  • Arbeitsplatzanpassung
  • Beratung im Kindergarten, Schule oder OGTS
  • Beratung in Pflege- und Seniorenheimen
  • Psychoedukation
  • Hausaufgabensituation
  • Interessen- und Freizeitgestaltung

Ziel ist es gemeinsam das Problem zu analysieren und Lösungsansätze zu finden. Beratungsangebote können auch gleichzeitig Prävention bieten. Partizipation, Integration und Inklusion sind Schlagworte, die uns mittlerweile täglich auch in politischen Themen begegnen. Die Ergotherapie kann innerhalb dessen einen großen Stellenwert einnehmen und dazu beitragen, dass diese erfolgreich gelingt. Um eine Integration in das soziale und häusliche Umfeld zu ermöglich können wir Besuche in Kindergärten, Schulen und Heimen durchführen. Zusätzlich kann die Begleitung in manchen Fällen zu Ämtern, Ärzten, Behörden u.ä. ermöglicht werden.