Für welche Kinder ist Ergotherapie geeignet?

Innerhalb ihres Alltags können Kinder den unterschiedlichsten Anforderungen, aber auch Herausforderungen begegnen. Das Klettern, toben und springen ist ein selbstverständlicher Bestandteil des Lebens eines Kindes. Es kann aber zu Frustration und Vermeidung führen, wenn es nicht so klappt, wie es sich das Kind vorstellt oder von ihm verlangt wird. Malen, basteln, aber auch das Schreiben sind Betätigungen, die schon im Kindergartenalter beginnen und für die Kinder zur Mühe werden können.
Doch auch innerhalb ihrer Selbstständigkeit können Kinder auf die Probe gestellt werden – kann es sich alleine anziehen, ein Brot schmieren oder die Schuhe binden?
Innerhalb der Schule werden die Anforderungen an die Kleinen immer größer. Hier wird Sozial- und Regelverhalten gefordert, Zuhören, langes Sitzenbleiben und konzentrieren.

All dies sind nur ein paar Anforderungen, die für ein Kind Schwierigkeiten bringen können – sowohl physisch als auch emotional.

 

Was beinhaltet die ergotherapeutische Behandlung in der Pädiatrie?

Das ERGOTOP in der Kölner Südstadt begleitet Kinder jeden Alters, die sich in ihrer Handlungskompetenz physisch, psychisch oder kognitiv eingeschränkt fühlen. Wir betrachten die Kinder und ihre Eltern als Experte und wollen gemeinsam eine Zufriedenheit im Alltag erreichen.
Hierfür kann es erforderlich sein, die Betätigung an sich zu beüben, weil es noch an kleinen Hilfestellungen fehlt oder die Rahmenbedingungen nicht passend sind. Doch manchmal bedarf es auch an Vorbereitenden Maßnahmen wie z.B. die Verbesserung des Gleichgewichtes.
Dafür werden Kinder bei uns sowohl im Einzel- als auch Gruppensetting behandelt. Den Prozess gestalten wir nach den ergotherapeutischen Modellen u.a. dem MOHO und dem CMOP.

Unsere Therapeuten behandeln nach den gängigen ergotherapeutischen Konzepten wie z.B.:
CO-OP, MKT, Attentioner, Reminder, Ettrich, Lauth und Schlottke und SI.

Nach Vorabklärung und Verordnung durch den Arzt definieren Eltern und Therapeuten im gemeinsamen Gespräch Ziele und Dauer der Behandlung. Als Begleiter unterstützen wir das Kind auf einer gleichberechtigten Ebene: Mit Spaß und Faszination, mit fachlicher und persönlicher Kompetenz.

Darüber hinaus ist uns die Zusammenarbeit mit angrenzend Berufsgruppen (u.a. Schule, Kindergarten, OGTS, Heim, Ärzten, Kinder- und Jugendpsychiatern, Schulpsychologischen Diensten, Familientherapeuten, Physiotherapeuten, Heilpädagogen, Logopäden), die das Kind beeinflussen oder bedeutender Bestandteil sind, wichtig. Somit ist eine Integration in das soziale und häusliche Umfeld für uns obligatorisch.